Verbundene Gebäudeversicherung

Verbundene Gebäudeversicherung sinnvoll oder nicht?

Der Bau eines Eigenheimes oder der Kauf einer Eigentumswohnung gehört zu den größten Investitionen im Leben. Der Schutz des Wohneigentums ist ein wichtiges Ziel. Mit einer Gebäudeversicherung kann man sich gegen die finanziellen Folgen von Schäden versichern. In der verbundenen Gebäudeversicherung sind dabei mehrere Schadenkategorien zusammengefasst. Hier erfahren Sie, inwieweit eine solche Versicherung sinnvoll ist.

Verbundene Gebäudeversicherung – Was ist das?
In der verbundenen Gebäudeversicherung sind üblicherweise Schäden durch Feuer, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel versichert. Optional können zusätzlich weitere Elementarschäden, zum Beispiel durch Erdbeben oder Überschwemmungen, mitversichert werden. Wenn es zu Schäden kommt, leistet die verbundene Gebäudeversicherung Schadensersatz zur Wiederherstellung des Ursprungszustands. Der Abschluss der Gebäudeversicherung ist freiwillig. Die früher in einigen Bundesländern bestehende Pflicht zum Abschluss einer Feuerversicherung ist aufgehoben wurden. Die verbundene Gebäudeversicherung wird standardmäßig von den Versicherungsunternehmen angeboten. Es ist aber auch möglich, die Schadenkategorien Feuer, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel einzeln – ggf. bei unterschiedlichen Versicherern – zu versichern. Diese Stückelung ist theoretisch möglich, wird aber in der Praxis von den Gesellschaften nicht gewünscht bzw. angeboten.

Zum Gebäudeversicherung Vergleich


Pro und Contra verbundene Gebäudeversicherung

Eine Gebäudeversicherung ist sinnvoll. Mag das Risiko von eintretenden Schäden gefühlt vergleichsweise gering sein. Wenn der Schadensfall eintritt, sind die finanziellen Folgen oft existenziell. Mit diesem Versicherungsschutz der verbundenen Wohngebäudeversicherung lassen sich diese Risiken abfangen. Ist Ihr Wohneigentum aus Fremdkapital finanziert, müssen Sie in der Regel eine Wohngebäudeversicherung abschließen, um das Darlehen zu bekommen. Für eine verbundene Wohngebäudeversicherung spricht der umfassende Versicherungsschutz und die Übersichtlichkeit. Ob Sie dabei auch weitere Elementargefahren mitversichern sollten, hängt von Ihnen selbst ab. Diese Zusatzversicherung ist meist mit Mehrkosten verbunden. Allerdings können Sie nach einem Elementarschaden nicht auf staatliche Aufbauhilfe hoffen, sofern Sie sich dagegen hätten versichern können. Hierzu eine genaue Aussage zu treffen, welche Region oder welches Bundesland dies betrifft, ist schwer, da es in der Bundesrepublik Deutschland teils Sache der einzelnen Bundesländer ist und eine Beteiligung des Bundes auch an Einzelfallentscheidungen hängt. Wählen Sie in der verbundenen Gebäudeversicherung einen Selbstbehalt, haben Sie günstigste Angebote unterschiedlicher Versicherer zur Auswahl. Ob Sie damit gegenüber einer verbundenen Gebäudeversicherung besser fahren, kann nur ein konkreter Kostenvergleich zeigen. Verzichten Sie im Rahmen von Einzelversicherungen auf bestimmte Schadenkategorien, senken Sie die Versicherungskosten deutlich. Sie müssen sich darüber bewusst sein, dass Sie dann bestimmte Risiken gegenüber der verbundenen Gebäudeversicherung in Kauf nehmen.

Vergleiche sind sinnvoll

Entscheiden Sie sich für eine verbundene Gebäudeversicherung, ist ein Vergleich der Tarife bei unterschiedlichen Gesellschaften unbedingt ratsam. Eine Prüfung der Versicherungsbedingungen ist hierbei auch ein wichtiges Kriterium, da der Leistungsumfang im Detail je nach Versicherer und Tarif variiert. Die Entscheidung für oder gegen eine verbundene Gebäudeversicherung ist letztlich eine Frage der Abwägung von Kosten und Risiken.

Zum Gebäudeversicherung Vergleich


YouTubeGoogle+BlogFacebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF