Altersvorsorge: Weshalb die betriebliche Altervorsorge tot ist.

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der niedrigen Zinsen und der zwingenden Verpflichtung eine Kapitalerhaltungsgarantie zu geben, stößt die betriebliche Altersvorsorge an ihre Grenzen. Dieser Durchführungsweg birgt zunehmend Risiken sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Mit der Standardlife hat sich bereits ein Top Versicherer aus dieser Geschäftssparte zurückgezogen. Lesen Sie die Hintergründe im beigefügten Pressebericht. (Bitte kontaktieren Sie uns bei Interese an dem Artikel)

  • Welche Alternativen haben Sie zur betrieblichen Altersvorsorge?
  • Wie können Sie mit geringem Eigenanteil die eigene Rente aufbauen?
  • Welche Zulagen können Sie sich sichern und wie können Sie bei Ihrer Altersvorsorge Steuern sparen?

Zahlreiche Gespräche, die wir zum Thema „Steuern sparen und Altersvorsorge“ geführt haben, motivieren uns hier Aufklärungsarbeit zu leisten. In diesem Zusammenhang mussten bereits verschiedene Verwechslungen bzw. Falschannahmen geklärt und korrigiert werden. Dies nehmen wir zum Anlass, dieses Thema heute für Sie nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) hat den Zweck, Ihren Lebensstandard im Ruhestand mit zu finanzieren, den Sie sich bis zum Erreichen des Rentenalters geschaffen haben. Eine bAV kann sich aus freiwilligen und/oder tariflichen Leistungen des Arbeitgebers, aber auch aus Einzahlungen der Arbeitnehmer zusammensetzen. Diese Direkteinzahlungen durch Lohnverzicht (Entgeltumwandlung) sind somit steuer- und sozialabgabenfrei. Aufgrund der niedrigen Zinsen und der zwingend notwendigen Kapitalerhaltungsgarantie wird die Rendite dieser Anlageform gegen null gehen. Für die Arbeitgeber ergibt sich zudem eine Haftungsfalle, wenn der Versicherer nicht gut wirtschaftet.

Auch rein private Vorsorgen wie z. B. Investmentfondssparpläne , Klassische Rentenverträge sowie die staatlich geförderten Riester- und Basis-Rürup-Renten sollen ab Rentenbeginn den Lebensstandard erhalten. Hinter den geförderten Rentenvorsorgen steht der politische Wille, den zukünftig sinkenden Renten und damit der Altersarmut entgegen zu wirken.

An dieser Stelle möchten wir heute nicht auf die Riester-Verträge eingehen. Akuter Handlungsbedarf besteht hier immer erst zu Beginn eines Jahres, da sich die geförderten Beiträge nach den Vorjahreseinkommen richten. Wir werden hierzu Anfang 2016 auf Sie zukommen.

Die Basis- bzw. Rüruprente (Klick) eignet sich für all diejenigen, die ein hohes zu versteuerndes Einkommen haben. Hier kann man eine Steuerzahlungsverschiebung in die Zukunft zu Gunsten des Steuerpflichtigen erreichen. Heute hohes Einkommen und hohe Steuerlast, im Alter kleine Rente und kleine Steuerlast. Besonderer Vorteil: Diese Verträge sind meist sehr flexibel. Neben monatlichen Sparbeiträgen, können Sie jederzeit Zuzahlungen leisten. Hierfür ist jetzt der richtige Zeitpunkt zu handeln. Beachten Sie in diesem Zusammenhang die seit 2015 neuen Jahreshöchsbeiträge für Ledige 22.172 € und Verheiratete 44.344 € .

Machen Sie jetzt Ihren persönlichen Altersvorsorgecheck!

Unser Tipp: Setzen Sie bei Ihrer Altersvorsorge heutzutage nur noch auf solide von uns ausgewählte ausländische Gesellschaften. Wenn Sie deutsche Gesellschaften bevorzugen empfehlen wir Ihnen Gesellschaften mit der Rechtsform Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG).
Die Gründe liegen klar auf der Hand! Unabhängige Anlageentscheidung und kostenbewusstes Verhalten!

Klassische Rententarife deutscher Versicherer haben keine Chance mehr, Erträge zu erwirtschaften. Dies ist das Resultat aus niedrigen Zinsen am deutschen Markt und zu hohen Verwaltungskosten. Hinzu kommt, dass eine AG am Ende eines Jahres immer den Aktionären eine Dividende zahlen muss. Bei einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG) bleibt mehr Geld bei den „Versicherungsnehmern“, da sie Mitglied und Träger des Vereins sind.

Neugier geweckt? Gern stehen wir Ihnen bei der Angebotserstellung oder Umstrukturierung. Bitte bedenken Sie, dass im Dezember wieder mit einem erhöhten Arbeitsaufkommen bei den Gesellschaften zu rechnen ist, so dass wir Sie bitten bis spätestens Freitag, 04.12.2015 auf uns zuzukommen.

Rufen Sie uns einfach unter 03644 / 51 80 18 an oder reservieren Sie sich einen Beratungstermin

in meinem Onlinekalender.

Hier der Direkt-Link:http://www.finanz-profil.info/kalender4/index.php?cap=1

Kennen Sie schon unser Video

Video: „Was Sie von uns erwarten dürfen“

Mit besten Grüßen aus der Hauptstadt der Toskana des Ostens, Thüringen, Apolda

Ihr Carl Gitter und das Team von finanz-profil

Telefon: +49 – 3644 – 518 018
Fax: +49 – 3644 – 518 019
E-Mail: c.gitter@finanz-profil.de
Skype: finanz-profil

finanz-profil GmbH & Co. KG
Liebknechtstr. 28
99510 Apolda

USt-Nr. 162/153/09103
Registriernummer: D-RMOG-Q6883-25
Amtsgericht Jena HRA-Nr. 102518
Geschäftsführung: Carl Gitter

In Kürze für Sie verfügbar: Unsere Versicherungs APPMit simplr haben Sie Ihre Versicherungsverträge und Ihre Kontaktdaten immer und überall auf Ihrem Smartphone dabei.http://www.simplr.de (Klick)

Sie haben eine Frage? Dann rufen Sie uns an. Alternativ haben Sie die Möglichkeit unser Kontaktformular auszufüllen.

Jetzt persönliche Beratung anfordern!

Sie bekommen hier Ihre persönliche Online-Beratung bei Ihnen zu Hause, ganz gleich wo Sie in Deutschland wohnen. Und dies ohne Hausbesuch! Wie das geht?
Schauen Sie hier …

Sie haben noch keinen Besprechungstermin reserviert …
… na dann nichts wie los:
Mit einem Klick können Sie hier Ihren persönlichen Termin buchen!

Wir analysieren – Sie profitieren!

YouTubeGoogle+BlogFacebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF