Versicherungen Arbeitnehmer

Versicherungscheck jetzt starten! (Klick)

Welche Versicherungen benötige ich als Arbeitnehmer?

Arbeitnehmer sind in zahlreichen Versicherungen pflichtversichert. Diese Pflichtversicherungen sind Teil des Sozialsystems, aufgrund des demographischen Wandels und Veränderungen des Sozialsystems müssen aber auch Arbeitnehmer zunehmend privat vorsorgen. Als Arbeitnehmer sollten Sie zusätzlich zu den Pflichtversicherungen weitere Versicherungen privat abschließen. Welche Versicherungen für Arbeitnehmer besonders wichtig sind, erfahren Sie hier. Eine professionelle Beratung unterstützt Sie bei der Zusammenstellung Ihres Versicherungsportfolios.

Pflichtversicherungen – diese Versicherungen sind ein Muss

Arbeitnehmer sind in der Regel in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) pflichtversichert. Diese Pflichtversicherung sichert Arbeitnehmern einen Anspruch auf diverse ambulante, stationäre und dentale Behandlungen. Daneben erhalten Arbeitnehmer auch das sogenannte Krankengeld. Dabei handelt es sich um eine Lohnfortzahlung, die der Versicherte erhält, wenn er länger als sechs Wochen arbeitsunfähig ist. Wenn das Einkommen eines Arbeitnehmers oberhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt, darf er wählen, ob er in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben oder in eine private Krankenversicherung wechseln möchte. Bei Arbeitnehmern teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung. Der Arbeitgeber zieht den Anteil des Arbeitnehmers vom Bruttogehalt ab und führt diesen direkt an die Krankenkasse ab. Bei welcher gesetzlichen Krankenversicherung der Arbeitnehmer versichert sein möchte, kann er selbst wählen. In der Regel unterscheiden sich die gesetzlichen Anbieter hinsichtlich ihrer Leistungen nur geringfügig. Die Beiträge sind gesetzlich festgelegt. Entscheidend sind hier also Details und der eigene Geschmack. Ansprechpartner, Erreichbarkeit, örtliche Präsenz und Serviceleistungen können eine Rolle spielen. Neben der GKV gibt es für Arbeitnehmer mit der Rentenversicherung und der Arbeitslosenversicherung noch weitere Pflichtversicherungen. Hier können Arbeitnehmer jedoch nicht zwischen mehreren Anbietern wählen. Die Beiträge zur Renten- und zur Arbeitslosenversicherung werden anteilig von Arbeitgeber und Arbeitnehmer übernommen. Der Arbeitgeber zieht die Arbeitnehmer-Anteile vom Bruttogehalt ab und führt diese direkt an die zuständige Kasse ab. Die gesetzliche Rentenversicherung deckt die Bausteine Altersvorsorge und Erwerbsminderungsrente ab. KFZ-Halter benötigen außerdem eine KFZ-Haftpflichtversicherung. Zu beachten ist, dass eine Tierhalterhaftpflicht für Hundebesitzer sowie für Nutz- und Weidetiere inzwischen in allen Bundesländern ebenfalls Pflicht ist.

Für Arbeitnehmer sehr wichtige Versicherungen

Nicht verzichten sollten Sie als Arbeitnehmer auf eine Privathaftpflichtversicherung. Diese Versicherung trägt zwar das Wort „Pflicht“ im Namen, wird jedoch nicht zu den Pflichtversicherungen gezählt. Die Privathaftpflichtversicherung schließen Sie privat ab. Sie springt ein, wenn Sie gegenüber einem anderen einen Schaden verursachen und dafür aufkommen müssen. Haben Sie keine Privathaftpflicht, können Sie derartige Zahlungsforderungen ein Leben lang belasten. Schließen Sie eine Police mit Ausfalldeckung ab, kommt diese auch dafür auf, wenn Ihnen gegenüber ein Schaden verursacht wurde und der Schuldige nicht selbst zahlen kann. In einigen Fällen können zusätzliche Absicherungen zur Privathaftpflicht notwendig sein. Lehrer, Bauherren, Vermieter, Selbstständige, Jäger, Halter eines Bootes und viele mehr sollten sich zusätzlich absichern. Am besten lassen Sie sich von einem Experten beraten. Neben der Privathaftpflichtversicherung ist auch die Berufsunfähigkeitsversicherung noch besonders wichtig. Mit Ihrer Arbeitskraft sichern Sie sich Ihr Einkommen und damit Ihren Lebensstandard. Damit Ihnen im Fall einer Berufsunfähigkeit nicht der finanzielle und soziale Abstieg droht, sollten Sie Ihre Arbeitskraft entsprechend absichern. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihr Nettoeinkommen abdeckt, ist für Arbeitnehmer sehr sinnvoll. Eine Krankentagegeldversicherung lohnt sich für einen Arbeitnehmer nur, wenn er über der Beitragsbemessungsgrenze verdient. Für Spitzenverdiener ist die Krankentagegeldversicherung jedoch ein absolutes Muss, da erhebliche Einkommenslücken entstehen, wenn nur noch das Krankengeld aus der gesetzlichen Krankenkasse fließt. Beachten Sie: Schließen Sie beide Versicherungen möglichst jung und gesund ab. Die Versicherungsgesellschaften fragen hier nach Ihrer Gesundheitshistorie und nehmen nur Personen auf, die hinsichtlich dieser zur Versicherung passen.

Diese Versicherungen sind sinnvoll für Arbeitnehmer

Neben den Pflichtversicherungen und den sehr wichtigen Versicherungen können Sie ganz nach Bedarf noch weitere Versicherungen abschließen. Sinnvoll ist beispielsweise eine Auslandsreisekrankenversicherung. Oftmals kommen gesetzliche Krankenversicherungen nicht für alle Kosten, die durch eine Behandlung im Ausland oder die Rückholung des Patienten entstehen, auf. Reisen Sie ins Ausland, prüfen Sie, ob Sie eine Auslandsreisekrankenversicherung benötigen. Eine Krankenzusatzversicherung ist ebenfalls sehr sinnvoll. In der Krankenzusatzversicherung können je nach Produkt Leistungen für Zahnersatz, Chefarztbehandlungen, Behandlungen beim Heilpraktiker und einen Krankenhausaufenthalt enthalten sein. Bei schweren Erkrankungen sollten keine Versuche ausgelassen werden und finanzielle Gründe sollten bei der Wahl einer Behandlung möglichst keine Rolle spielen. Mithilfe einer Heilpraktikerbehandlung kann möglicherweise der Heilungsprozess unterstützt werden. Viele Krankenkassen übernehmen außerdem die Kosten für Zahnersatz nur zu einem geringen Anteil. Ältere Arbeitnehmer sollten hier mit einer Zusatzversicherung vorsorgen. Je nach Bedarf benötigen Sie außerdem Sachversicherungen wie eine Wohngebäudeversicherung, eine Hausratversicherung, eine Teil- oder Vollkaskoversicherung und eine Diebstahlversicherung für Fahrräder. Haben Sie ein ausreichend hohes Vermögen, um Ihr Hab und Gut bei einem Schaden zu ersetzen, können Sie auf derartige Versicherungen verzichten.

Versicherungen je nach Bedarf

Zusätzliche Versicherungen können Sie je nach Bedarf und Ihrem Sicherheitsbedürfnis abschließen. Eine Rechtsschutzversicherung ist beispielsweise sinnvoll, wenn Sie Ihre Rechtsansprüche gerichtlich gegenüber Arbeitgeber, Nachbarn, Mieter, Vermieter, einer Versicherung oder im Verkehr durchsetzen möchten. Eine Unfallversicherung kann ergänzend zur Berufsunfähigkeit sinnvoll sein, ersetzt diese jedoch nicht. Nach Bedarf können Sie auch Versicherungsverträge für wertvolle Musikinstrumente, wertvolle Elektronik oder bei Tierhaltung in Ihr Portfolio aufnehmen.

Vielen Dank für das lesen unseres Artikels „Welche Versicherungen benötige ich als Arbeitnehmer?“

Sie haben Interesse an einem Angebot oder Sie haben Fragen? Dann scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen. Wir stehen Ihnen telefonisch sowie via Onlineberatung gerne zur Verfügung.

Wir analysieren – Sie profitieren!

Sie haben Interesse an einem Angebot oder Sie haben Fragen? Dann scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen. Wir stehen Ihnen telefonisch sowie via Onlineberatung gerne zur Verfügung.

In so gut wie allen Fällen ist unsere Beratung kostenlos bzw. in den Prämien, die Sie für Ihre Versicherungen bezahlen, bereits enthalten, egal ob Sie unsere Beratung in Anspruch nehemen oder nicht. Auch bei der Übernahme der Betreuung bereits bestehender Versicherungen, besteht daher nur dann ein Interesse diese zu verändern, wenn es Ihnen Vorteile bringt. Ausnahmen gibt es diesbezüglich nur bei Gesellschaften, die mit Maklern nicht zusammenarbeiten wie die LVM, Debeka, HUK und einige weniger bekannte Versicherer.

Gutschein

*Die Erstberatung egal zu welchen Themen ist immer kostenfrei.

Zur Terminvereinbarung (Klick)

Versicherung Rechner – Wir analysieren – Sie profitieren!

YouTubeGoogle+BlogFacebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §11 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF